Schröpfen

Schröpfen ist eine alte Technik der Reiztherapie, die sowohl im Westen als auch in der chinesischen Volksmedizin angewendet wird. Es regt das Immunsystem, den Stoffwechsel und den Lymphfluss an. Besonders bewährt sich diese Behandlungsmethode bei Blut- und Qi-Stagnation.

Beim Schröpfen verwendet man Schröpfgläser, die für ca. 15 – 20 min auf die zu behandelnden Hautstellen gesetzt werden. Das Verwenden einer Pumpe lässt im Schröpfglas starken Unterdruck entstehen, der die Haut unter dem Glas hochzieht, wodurch eine starke Reizwirkung auf das darunterliegende Gewebe entsteht.

Wirkung der Schröpfkopfmassage

  • Lösen von Muskel- und Sehnenverspannungen v. a. im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich
  • Entgiftung des Gewebes und Abtransport von Schlackenstoffen im Gewebe
  • Blutreinigung
  • Förderung der Durchblutung
  • Schmerzlinderung bei Kopfschmerzen oder Migräne, Verspannungs-, Lumbago-, Ischias- und Flankenschmerzen sowie bei lokalen Verstauchungen und Wadenkrämpfen